Liebste Nordfries*innen, Landeier, Großstädter*innen, Hippies und Hipster

Es ist wahr: Das SKANDALØS 2019 wird die letzte Ausgabe des Festivals am Hülltoft Tief sein.

Wir haben über das letzte Jahr versucht mit der Gemeinde, den Anwohner*innen und den zuständigen Ämtern Lösungen und Möglichkeiten zu finden, um das Festival am Hülltoft Tief zu erhalten. Dafür hätte es Infrastruktur benötigt und eine Menge Zuspruch von verantwortlichen Personen und Institutionen. Auch wenn die Mühlen der Bürokratie langsam mahlen, hat man als einsame/r Reiter*in kaum eine Chance. Shout out an den Don.

Wir werden nun unsere ganze Energie in das letzte SKANDALØS am Hülltoft Tief stecken. Was danach aus dem Festival wird, hängt nicht allein von uns ab. Wir haben in den letzten Jahren sukzessiv von der Mit-dem-Kopf-durch-die-Wand-Taktik auf die Eher-mal-auf-Sicht-fahren-Taktik umgestellt. Wir sind offen für neue Möglichkeiten und Gelegenheiten, um kleine kulturelle Perlen zu züchten. Jede Hilfe dabei ist uns herzlich willkommen.

Es gibt unter anderem folgende Möglichkeiten:

  • Uns ein Gelände empfehlen, schenken oder verscherbeln.
  • Uns Ideen schicken für “mal was ganz anderes, was wir machen können”.
  • Uns beim SKANDALØS besuchen und dafür sorgen, dass es
    supergeil wird – damit wir Bock haben ein neues Festival zu
    machen. (Es gibt auch noch ein paar Tickets!)

Wie ihr merkt, haben wir den Schmerz über diese Erkenntnis langsam verkraftet. Irgendwann musste es raus an die Öffentlichkeit. Vom 1.- 3. August heißt es dann: „Tschüß liebes Hülltoft-Tief! Es war uns eine Ehre mit dir spielen zu dürfen.“

Rückblick


Eine kleine Geschichte vom SKANDALØS

Das SKANDALØS Festival war einst eine Idee von vier Freunde*ninnen. Gute Geschichten fangen so an: Es waren einmal ein paar Freunde*ninnen, die ihre Liebsten zum “Nordfriesland Festival” auf einen Resthof eingeladen haben… Daraus entstand die Idee ein richtiges Festival auf die Beine zu stellen, um so etwas Leben in die Region zu bringen.

Bisher hat es das SKANDALØS Festival viermal gegeben – seit 2011 findet es jedes zweite Jahr am Hülltoft Tief in der Gemeinde Neukirchen im Kreis Nordfriesland statt. Das Team, die Bühnen und die Unterstützer*innen sind stetig mehr geworden und herausgekommen ist das Festival, das es heute ist. Hier eine kleine Chronik des SKANDALØS.

2011

1600 Gäste trinken vor windschiefen und halbfertigen Bauten lecker Bierchen und Cocktails am Strand. Wir feiern das erste vogelfreie Festival. BEN HOWARD, KAKKMADDAFAKKA und viele weitere geben sich auf unserer einzigen Bühne die Klinke in die Hand. Wir sind pleite, aber glücklich.

AFTERMOVIE 2011

2013

2500 Gäste erleben erstmals das KUCKUCKSNEST, unsere neue Zeltbühne. Hier wird es heiß und eng. MILKY CHANCE haben keine Ahnung, welche Karriere ihnen noch blüht. Friede, Freude, Eierkuchen und bestes Wetter. Außerdem noch mit dabei: SKINNY LISTER, *MOVITS! und viele, viele mehr.

AFTERMOVIE 2013

2015

3800 Gäste erleben, wie die Strandbühne in einen echten Dancefloor verwandelt wird und wie der Horst Blau zum ersten Mal sein Zelt aufschlägt. Uns beehren PARCELS, VON WEGEN LISBETH, ALICE PHOEBE LOU, MONOLINK, THE WANTON BISHOPS und noch viele weitere – zum Beispiel Rüdiger Nehberg, der mit seiner bewegenden Geschichte für Gänsehaut und Tränen sorgt. Das Wetter ist ein Traum, es regnet Applaus vom Campingplatz und heraus kommt ein Aftermovie mit Überlänge. Hach, war das schön.

AFTERMOVIE 2015

2017

4500 Gäste kommen das erste Mal unter einem Motto zusammen. “Auf zu neuen Ufern” lautet es. Wir erweitern unsere Palette mit der KLUNTJES-BÜHNE. Hier wird’s intellektuell mit Diskussionen, Aktionen und Vorträgen zu gesellschaftlichen Themen, die uns auf dem Herzen liegen – und danach Jazzmusik.
Auf den anderen Bühnen tummeln sich ca. 50 Acts. Mit dabei gute alte Bekannte und neue Highlights wie GIANT ROOKS, FABER, TASH SULTANA, 47 SOUL und SCHNIPO SCHRANKE. Wir verlosen ein 3-monatiges Grundeinkommen und das Wetter macht uns zum ersten Mal die Hölle nass. Was ein Matsch auf dem Gelände, huihuihui.

ERINNERUNGEN VOM SKANDALØS FESTIVAL

GESCHICHTEN VOM SKANDALØS FESTIVAL